Freitag, 7. November 2008

Familienaufstellungen Schulden = Schuldgefühle

Eigentlich schaue ich fast überhaupt nicht Fernsehen. Da aber das Wohnzimmer an unsere Küche angrenzt, bekomme ich beim Kochen natürlich manche Sendungen mit. Ein Thema, was mich kürzlich berührte, war die RTL-Serie - Raus aus den Schulden mit Peter Zwegat. Prinzipiell weiß ich bei soetwas nicht, ist das alles "nur gemacht". Ist da irgendetwas wahres dran?? Wie dem auch sei, erstmal gibt es ja sicher unterschiedliche Meinungen über alles. Ist es nett, dass sich da jemand kümmert, die Zuschauer etwas für sich rausnehmen können?? Ist es nur lustig machen, über Menschen mit Problemen, dass ich mich überheblich besser fühlen kann?? Lebt einfach nur der Fernsehsender von der Sensationsgier der Zuschauer? Gibt es Trost, wenn es einem schlecht geht, man ist nicht alleine der Depp, der es nicht geregelt bekommt??

Einen Punkt den ich gerne ansprechen möchte - Prinzipiell sind in Notsituationen: Klarheit eines Außenstehenden, emotionale Hilfe, wie Zuhören und Reden, Ordnung der Strukturen, handfeste Hilfe mit Telefonaten, Briefen etc. echt hilfreich. Wenn es stattfindet und reell ist.

ABER- Wie oft zeigt der Alltag, Außen wird etwas geregelt... Durch Schuldnerberater, Regelung der finanziellen Situation, Ärzte - Antibiotika/ Chemo/ Impfungen, Rechtsanwälte- Streit, Erbe, Schmerzensgeld... und innnerlich laufen die Programme weiter wie bisher.

Beim Thema Schulden sehe ich in Familienaufstellungen immer folgende Strukturen:
Wer Schulden hat fühlt sich schuldig.

Erst mal könnt Ihr die Augen schließen. Atmet einmal tief durch... Dann die Gefühle beobachten, die bei dem Satz entstehen - Ich bin schuldig. Was passiert da innerlich in Euch??
Zusammenzucken, sich ertappt fühlen? Druck auf der Brust, Kehle, Bauch? Ziehen im Unterleib. Das Gefühl, der Boden unter den Füßen wird wackelig? Rebellion- So ne Scheiße, nicht schon wieder. Wut auf den blöden Text oder vorzugsweise auf MICH? Haß auf die Ex, die das auch immer sagte?....
Oder ein gelassenes Nein.

Und wie sieht es in Realität auf den Konto aus? Gibts da ein regelmäßiges Minus? Ein Druck, wann wird die nächste Rechnung bezahlt werden können? Gibts da dauernd Mahnungen, Angst zum Briefkasten zu gehen? Angst den Kontoauszug raus zu lassen? Angst vor dem Anruf vom Bänker? Gibt es in Eurem Umfeld regelmäßig Schuldzuweisungen - durch Worte, Briefe, oder Blicke und gemütigente Körperhaltung - Du bist Schuld, ich fühl mich schlecht wegen Dir? Denkt Ihr selbst oft schuldzuweisend? Wenn die oder das nicht wäre... dann wäre alles ganz anders? Wie viele Menschen glauben, mit mehr Sex wäre die Beziehung besser?? Merken gar nicht das da viele Unstimmigkeiten und meist Familiensystemische Probleme zum Stress und dann dadurch Liebes-Sexmangel führen!! Wer ist alles Schuld an Eurem Geldproblem - Steuerberater, Bänker, Finanzamt, Chef, Staat sind unter anderem seeeehr beliebt!!

In Familienaufstellungen erlebe ich Verstrickungen. Übernommenes Leid und Schmerz von Geschwister, Eltern, Onkel/ Tanten, Ahnen...
Einige mögliche beispielhafte familiensystemischen Aspekte für Schulden, Schuld und Schuldgefühle möchte ich hier aufzählen:

Mein Geschwister ist bei der Geburt, oder jung gestorben. Ich wurde später geboren, Eltern erwähnten zum Beispiel mal nebenbei, sie wollten "nur" 3 Kinder. Kind zählt nach und fühlt, wenn Geschwister gelebt hätte, wäre ich nicht da. Dann folgt die Entscheidung, ich habe eigentlich kein Recht zu leben, fühlt sich schuldig fürs eigene Leben. Dies drückt sich oft in Krankheit und Unglück aus, besonders häufig in Schulden. Oftmals auf mehreren Ebenen.

Vater ist mehrfach aus dem Job geflogen, ich möchte erfolgreich sein. Ich fühle mich unbewußt schuldig, weil es bei mir gut läuft. "Plötzlich" werde ich auch entlassen. Folge: Schulden, heimliche Entspannung und unbewußte Idee - Papa, ich darf so sein wie DU.

Meine Tante ist ums Erbe betrogen worden. Mein Onkel hat es sich unberechtigt unter den Nagel gerissen, mit einer Unmüdigkeiteserklärung der Tante. Ich fühle mich dem Onkel systemisch hingezogen, ich "muss" mich an seiner Statt, ihm zur Liebe auch schuldig machen.

Ein Geschwister wurde zur Adoption freigegeben. Ich durfte in der Familie bleiben. Ich bekomme keine Kinder, weil ich den Schmerz, wer bleibt, wer muss gehen, nicht konfrontieren möchte. Weil ich mich unbewußt schuldig fühle, da ich bleiben durfte und nicht weiß warum. Schulden auf dem Konto, die dies ausdrücken.

... und vieles mehr habe ich in Aufstellungen miterlebt, aufgelöst, die Weichen für eine andere Lebenswirklichkeit gestellt.

Daher nochmal der Hinweis - Wird "nur" im Außen geordnet, verändert, geklärt... Dann MUSS sich das dahinterliegende Problem - in der Familienaufstellung genannt - Verstrickung in Liebe, woanders ausdrücken!!!! Ich muss mich (unbewußt) weiter schuldig fühlen!!! Wenn das Geld zwangsweise geändert wird, kommt das Schuldig werden müssen/ wollen in einem anderen Feld!!! Zum Beispiel: Familie, Gesundheit, Nachbarschaft etc.

Zu Heilmöglichkeiten gibt es viele Videopodcasts, Podcasts zum Thema 2- Stuhl-Technik, unsere CDs auf unserer Internet-Seite. Selbstverständlich bringen da Familienaufstellungen und Systemische Aufstellungen mit den entsprechenden Themen, die verborgene Wahrheit ans Licht, öffnen den Weg für Heilung.

Viel Klarheit und ein offenes Herz für Heilung wünsche ich Euch und Eure Familienstrukturen.


herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de

Kommentare:

Udo Michaelis hat gesagt…

Danke, Angelika, für diesen Beitrag!
Viele meiner früher Blockaden konnte ich aufgelösen und ich habe auch anderen Menschen dabei geholfen, ihre Blockaden zu lösen. Auch einen Blogbeitrag über Erfolgsblockaden habe ich veröffentlicht:
http://www.erfolgdurchglueck.de/blog/?p=15
Das Thema Schuldgefühle habe ich dabei bisher umgangen. Warum wohl? Tja, weil es mich betrifft!
Ich bin sicherlich ein glücklicher und erfolgreicher Mensch. Aber ich merke gerade, dass nicht alle meine Lebensbereiche in Balance sind. Gerade in finanzieller Hinsicht erlebe ich Achterbahn. Dieses mit Schuldgefühlen in Verbindung zu bringen, darauf bin ich bisher nie gekommen. In meinem Umfeld laufen eine Menge Schuldzuweisungen ab. Was passiert eigentlich, wenn meine inneren Programme zu diesem Thema durch positive ersetzt werden? Ändert sich das das Verhalten der Menschen meines Umfeldes, oder machen mir deren Schuldzuweisungen dann einfach nichts mehr aus?

www.hof-hutmacher.de hat gesagt…

Hallo lieber Udo,

meine Erfahrung ist, die Schuldzuweisungen hören auf!! Mitgefühl, Verständnis, finanzielle Freiheit, Gesundheit, Menschen die es ehrlich mit uns meinen sind unserem Leben. Dies bedeutet schlimmstenfalls, dass die Menschen, die sich nicht mitändern können und wollen, aus dem Leben fallen. (Genauso wie Banken, Krankheit, Wohnorte etc.)

Schöne abgelaufene Schuhe können frisch besohlt werden, wenns nicht mehr passt kommts in die Altkleidersammlung ;-)

Viel Heilung, herzlichst

Angelika