Donnerstag, 30. März 2017

Wer schön sein will...


...darf sich unterstützen lassen

Da ist ja seit über einem Jahr fast vollständig vegan lebe, war sehr frühzeitig klar, ich möchte auch für meinen Körper, speziell für meine Gesichtspflege vegane Produkte, dabei so frisch wie möglich und ökologisch sinnvoll (ohne Erdöl, ohne synthetische Konservierungsstoffe etc)



 
Seit über einem Jahr benutze ich nun sowohl die Gesichtspflege, ebenso im Körperpflegebereich von Ringana, auch das Zahnöl hat schon sehr lange meine Zahncreme ersetzt!!!

Homöopathie - Aufstellungen - Pflege von Ringana??

Anfänglich war es für mich verblüffend, wenn ich diese Produkte aufgestellt habe, wie positiv und kraftvoll die Energie war. Und wie unterstützt sich mein Körper damit fühlt.

Wenn ich wie kürzlich verreise, freue ich mich meine Unterstützung so direkt zu sehen (bei mir zu Hause sind sie im Schrank)

Besonders abends ist die Reinigung und Pflege meine ABEND-MEDITATION...

Ich wasche den Alltag ab.. reinige mein Gesicht und meinen Körper und meine Seele... genieße die Cremes.. entspanne mich dabei.. und betrachte meinen Körper mit Liebe und Dankbarkeit..

Was hat meine Körper alles erlebt, gefühlt, wahr genommen...
Was hat mein Körper an diesem Tag wieder alles geleistet!!!

Wahre Schönheit kommt für mich nicht nur von Innen. Es ist auch die Einstellung, wie wir mit unserem Körper umgehen und was wir ihm schenken.

Wenn Dich die Produkte interessieren, kannst Du sie ansehen in meinem Shop.
 

 
Bei Fragen schreibe mir ein Mail.
 
 
 
herzlichst
 
Angelika
 
 
 
 
 
 

Sonntag, 26. März 2017

Schwach sein dürfen





Ich bin jetzt tatsächlich auch mal seit zwei Tagen krank... liege im Bett, mein Mann brachte mir Blumen und Essen ans Bett, meine Tochter liest mir vor...




nicht meine Lieblingsvorstellung, dennoch weiß ich, wie wichtig es ist, auch schwach sein zu dürfen und dann Hilfe annehmen zu können.


In Beratungen höre ich bei vielen Frauen ein Klagen!! Immer gebe ich, wenn ich mal etwas brauche ist nie jemand da!


Grundgedanken sind dabei oft:
Die meisten wollen immer stark sein, immer mit allem klarkommen können, immer alles gut und richtig machen!


Jeder Mensch hat Punkte die ihm schwer fallen, die ihm an die Nieren gehen, weil sie Angst machen.
Wut kann sehr die Galle belasten, der Magen drückt, weil man sich Sorgen macht, das Immunsystem klappt zusammen und Grippe Symptome lassen einen umkippen, Druck äußert sich in Kopfschmerz oder Rückenschmerz...



Genieße Deine Stärke/n und lass auch Schwäche im Leben zu. Alles gehört zu uns als Mensch, als fühlendes Wesen.



herzlichst

Angelika




Freitag, 24. März 2017

Loslassen

Gelesen bei Robert Betz:


von Manuela Kuschel


Irgendwann bist du an einem Punkt, an dem du begreifst, dass du nicht mehr zu kämpfen brauchst, weil es dich nicht weiterbringt....
Du begreifst, dass du nichts mehr tun kannst oder musst.
Du kannst nichts erzwingen.


Wenn du das begreifst, fällt erst alles in sich zusammen und dann ist Stille. Dann wird plötzlich alles leicht und leer in dir.
Du fängst an loszulassen, woran du dich geklammert hast, an Hoffnungen, Menschen oder Dinge aus deiner Vergangenheit, die du so nicht akzeptieren wolltest oder konntest.
Du begreifst, dass du all das nicht mehr ändern kannst.


Egal, wie sehr du daran glaubst.
Egal, wie sehr du es dir wünscht.
Egal, wie sehr du dagegen kämpfst.
Egal, wie weh es tut.
Was geschehen soll, das geschieht.
Was gehen will, das geht.


Was bei dir sein will, das bleibt oder kommt aus freiem Willen zu dir zurück. Irgendwann sind die Schmerzen und die Angst loszulassen vorbei.
Dann befreist du dich allmählich auch von Ängsten, Schuldgefühlen und Zwängen von allem, was dich festhält.



Und du gehst deinen Weg, packst deinen Koffer mit dem, was übrig blieb. Ein Koffer voller Erfahrungen, Erkenntnisse und Erinnerungen.
Dein Weg liegt vor dir, du siehst ihn noch nicht, aber du fühlst, es ist soweit.
Du beginnst wieder mit dem ersten Schritt...


(Und bei uns auf dem Hof, wie sicher überall.. ist die aufkommende Frühlingsenergie wieder der erste Schritt Richtung Grün, Saftig und Sonnig  ... juhuuuu )




herzlichst


Angelika


 

Dienstag, 14. März 2017

Wild ist grad mein Leben


Die "Pferde-Aufstellungs-Challenge" ist in vollem Gange... Ich begleite fast 400 Challenge-Teilnehmer, über 200 davon sind Mitglied in meiner FB-Gruppe.. stellen Fragen.. täglich gibt es dort in der Gruppe eine Live-Runde... heute und am Freitag eine Live-Aufstellung... viele Mails mit Fragen zu Terminen und zur Ausbildung.. neben Praxis, Pferde und Familie.
 
 
 
 
 
Meine Tagesbegleitung von Ringana - für mich, während der Challenge-Woche:


 mit dem Matcha-Latte beginnt mein Morgen
putscht mich nicht so auf wie Kaffee, schenkt mir dabei Ruhe und Klarheit, so kann ich genau überlegen, wann was wichtig ist
-> Produkte -> frische Drinks

 zwischen drin 1 Kapseln Moodoo
die Entspannung hilft mir, nicht "nur" bei der Challenge und Praxis zu sein, auch Raum für mein Kind und ruhigere Momente tatsächlich umzusetzen
-> Produkte -> frische Caps

 am Nachmittag ein CHI
gibt nochmal einen Energie-Kick, damit sind meine Nachmittags-Termine strukturieren und ich hab noch Power für den Live-Auftritt am Abend, sowie die Planungsarbeit für den nächsten Tag und Energie für die Mails
-> Produkte -> frische Drinks


Wenn Du Unterstützung brauchst - Ringana in meinem Shop:

www.hutmacher-fresh.de

Wirkstoffe, Anwendungsgebiete von Ringana stehen bei jedem Produkt.

Bei Fragen zur Anwendung oder Verordnung von mir, schick mir eine Nachricht oder Mail

herzlichst

Angelika


 

Montag, 6. März 2017

Kritik, die trifft.. Umgang damit ->

upsiiii... ich hatte ein super schönes Wochenende...
Am Abend ist meine kleinste Tochter ganz plötzlich so mega kritisierend geworden... und hat auch einen "wunden Punkt" in mir getroffen!
Jep, es hat in mir Gong gemacht!
Dann bin ich sehr froh, dass es die von mir vorgeschlagenen Tipps so verankert sind, dass ich sie wirklich selbst umsetzen kann.
 
Stehen blieben - atmen - tief durch atmen - erst mal die Gefühle fühlen!!!
 
Dabei wurde mir sehr schnell bewußt, wie die Sorge um meine Mutter in mir gestaut war.
(Es ging ihr einige Zeit schlechter. Der Klassiker, wenn es dem Menschen den man mag, besser geht / die Aufstellungen und Mittel konnte sie jetzt umsetzen /, dann merkt man erst, erlaubt sich erst eigene Gefühle)
Nach ein paar Tränen und Dankbarkeit, dass es ihr ja wirklich jetzt wieder besser geht, konnte ich entscheiden:
 
 
Wir essen jetzt erst in Ruhe, dabei beruhigen wir uns!
 
Wenn ich meine Tochter ins Bett bringe, sprechen wir über unsere entstandene Realität.
Und ich glaube es ist ein sehr wichtiger Faktor in der beginnenden Pubertät, sich auch einmal streiten zu dürfen, um dann in einer überschaubaren Zeit später, über die Zusammenhänge zu sprechen, die einen in dem Moment ausgemacht haben.
Sehr gefreut habe ich mich, dass meine Tochter immer besser Worte findet, für das was in IHR gestaut ist oder war und wie heilsam es ist, sich darüber auszutauschen.
 
 
Ableitung für uns beide:
 
Ja, "Blubbertät" ist für Mutter und Tochter eine Wachstumsphase.
Wir schaffen das!!!


 
Mein Video zum Thema:
"3 Tipps zum Umgang mit Kritik"
 
 
 
 
 
herzlichst
 
Angelika