Donnerstag, 27. November 2008

Dankbarkeitsstein



Secret ist ja nun sicher ein Film und Buch, mit dem sich einige Menschen beschäftigt haben. Ob man es milde belächelt oder vor Begeisterung auswendig lernt, ist sicher Geschmacksfrage.

Eine Geschichte hat mich schon beim Schauen der DVD sehr berührt. Die Geschichte mit dem Dankbarkeitsstein. Wer sich nicht mehr erinnert, oder es nicht kennt (aus der Erinnerung erzählt, bei Abweichungen bitte ich dies zu entschuldigen):

Ein Mann hatte einen Stein in der Tasche, er wollte sich damit erinnern, dankbar zu sein. Ein Geschäftspartner sah diesen Stein und fragte nach dem Sinn. Als dieser Geschäftspartner wieder in sein Heimatland zurück gekehrt war, erkrankte sein Sohn schwer. Er rief bei dem Besitzer des Steines an, und fragte, ob er auch so einen Dankbarkeitsstein geschickt bekommen könne, für den Schmerz mit seinem Sohn. Nach Monaten rief er wieder an, erzählte es würde seinem Sohn viel besser gehen, und er hätte viele Dankbarkeitssteine mit Kindern gesammelt und diese verkauft, der Erlös käme einem wohltätigen Zwecke zu Gute.

Mir hatte diese Geschichte sehr gefallen - Hatte ich doch zu Beginn der Beschäftigung mit den verschiedenen Themen von Geld und Fülle sehr viel Resonanz zu dem Thema Dankbarkeit. Besonders mit dem Buch von Catherine Ponder - Die dynamische Reichtumsgesetze, verinnerlichte ich dieses Thema. Immer wenn ich sehr bedrückt war, über meine Krankheit, meinen damaligen finanziellen Notstand, meine Zukunftsängste, konnte ich mich trotzdem mit Dankbarkeit beschäftigen.Ich schrieb gerne eine Dankbarkeitsliste - Alles was mir einfiel, worüber ich dankbar sein konnte. Meine Freundin, meine Eltern, mein Bruder, mein Hund, meine Lust zu Lernen, die Menschen die mich in der Krankheit begleiteten, vieles konnte ich auf dieser Dankbarkeitsliste eintragen. Und wirklich, immer spürte ich wie meine Schwingungsfrequenz anstieg, und negative Gedanken nicht mehr so Raum bekamen. Dadurch Gedanken mit Mut und Vertrauen kamen, Handlungsimpulse umgesetzt werden konnten.

Nun vor zwei Wochen blieb unsere Tochter vor dem Kindergarten stehen, bückte sich... hob ein Steinchen auf, strahlte mich an, und meinte - Mami, wenn ich im Kindergarten bin, und du hast diesen Stein in der Tasche, dann denkst du an mich, ja???Mir kamen fast die Tränen, beschäftigte ich mich doch innerlich schon seit ein paar Tagen damit, über dieses Thema einen Blog zu schreiben. Und mit meiner Krankengeschichte ein Kind geboren zu haben, ist viele Male täglich ein unglaublicher Grund zur Dankbarkeit!!!!!Da sie sah, und ich ihr erklärt hatte, wie toll ich das finde, und wie dankbar ich darüber bin, dass sie geboren und in meinem Leben ist. Da bekam ich viele Tage, jeden Morgen einen Dankbarkeitsstein geschenkt. Einige liegen auf meinen homöopathischen Mitteln bei meinem Lieblingsengel (siehe Bild). Und immer wenn ich am Telefon bei homöopathischen Behandlungen die Mittel entscheide.. freue ich mich über die Dankbarkeitssteine... In jeder Hosentasche habe ich jetzt natürlich schon welche :-)))

Viel Inspiration, herzlichst

Angelika

Dienstag, 25. November 2008

Carcinosinum - Advent und Harmoniezwang

(Nachtrag 10.03.09: Regelmäßig finden hier Einträge und Erläuterungen zum Thema Nosoden statt, bitte rechts beim Button Label- Nosoden anklicken)

Als Einführung eine Superkurzfassung zum Thema Carcinosinum und Homöopathie:
Carcinosinum ist eine Nosode. Nosode nennt man in der Homöopathie die Potenzierung aus krankem, pathologischen Material - wie Eiter, Krebszellen, Krankheitserregern etc. Ebenso potenzierte Hormone und Organteile werden Nosode genannt.



Die Nosoden werden bei mir in der Behandlung auch in sehr hohen Potenzen verordnet, gemäß den Arzneimittelbildern wie zum Beispiel Carcinosinum.
Die Nosode Carcinosinum ist eine Potenzierung von Krebszellen. Es zeigen sich daher im Mittelbild, typische Themen von Krebspatienten, bzw. Themen die in den sogenannten Carcinotischen Bereich hineingehören. Hierauf möchte ich heute im Blog besonders eingehen.

Das Thema Carcinosinum ist für mich ein besonders gesellschaftlich-kollektiv erregendes Thema, ab dem derzeitigen Kalenderzeitpunkt: Kurz vor Advent/ Weihnachten.

Was erleben wir gerade - meist wie immer...Hektik als Frau... Oh Gott, die Weihnachtsdeko will gemacht sein... Habe ich alles für die Plätzchen... Der Kindergarten ruft mit Bastelterminen für den Weihnachtsbazar... Die Tanzveranstaltung soll vorbereitet werden für den Marktplatz der Hilfe, oh nein - Terminüberschneidungen/ Druck/ Druck, von wegen Sinnlichkeit!!! Text mancher Sepiafrau: Und bei dem Stress mit den Kinder, soll ich abends noch die Beine breit machen, stöhn.....
Welche Familienmitglieder werden zu Weihnachten eingeladen??.. Was wird den Kindern geschenkt??...
Die Singles bekommen Stress, weil die Einsamkeit noch mehr drückt... Wo kann man sich an Weihnachten absetzen?? Lieber in Urlaub, oder in einem Gruppenseminar abtauchen?? Ich kann mich doch jetzt nicht von meinem Partner trennen, aber nur wegen der Familie bis Januar warten??? Eine Menge dieser und ähnlicher Fragen, die in den Beratungen besprochen werden... Typisch zu dieser Jahreszeit!

Der Hintergrund:
Blickpunkt Weihnachten - Gottes Sohn ist geboren. Fest der Sinnlichkeit, er starb am Kreuz für uns mit Leiden. Er soll unsere Sünden erlösen, ist Vorbild und Gnade.

AHA (Kernthemen von Carcinosinum:)

Sinnlichkeit und Tod gehören zusammen. Kein Wunder ist Sex immer noch so belastet. Man tut zwar als ob alles kein Problem sei, mit Aufklärung und Co... Typisch den Themen von Carcinosinum... Aber die Wirklichkeit eines jeden Therapeuten ist im Gespräch mit Patienten/innen: Schmerz, unterdrückte Wut, Drama, große große Sehnsucht vor nach gelebtem heilen Sex, Lustvollem Sex, erfüllten Orgasmen besonders bei Frauen - Leider in der Realität noch lange nicht in Sicht!!!

Lieben und Leiden gehören zusammen. Damit verdienen alle Therapeuten die Familienaufstellungen machen eine Menge Geld im Moment - In Familienaufstellungen größtes Thema - Ich beweise meiner Familie die Liebe indem ich Mitleide, mit den Vorgenerationen und deren Schicksalsschlägen!! Familienaufstellungen decken diese unterbewußten Muster auf, zeigen Heilwege - Eine der Möglichkeiten - raus aus den Mustern von Carcinosinum. Ich achte Dein Schicksal - Dann "muss" ich es nicht mehr nachleben. Und einige andere Konstellationen und Rituale.

Ich bin Sünder - Habe ich eigentlich eine Chance einfach mal in Ordnung zu sein, mich zu entspannen - einfach nur da zu sein... oder ist in mir immer diese Unruhe, wann ist alles schön, alles in Ordnung, alles fertig?????

Wie könnte denn ein Heilung im Alltagsgeschehen eines Carcinosinum /Thema/ Mensch/ KrebsPatienten sein??

Ich mache mir den Harmoniezwang bewußt!
Ich erlebe die paradoxen Aspekte der christlichen Ideen mit den verschiedenen Facetten, und setze mich damit auseinander. Nicht unter den Teppich kehren - Da bin ich durch, gar aus der Kirche ausgetreten - Sondern begreife - Die Macht der kollektiven Prägung über Jahrtausende!!!!!
Ich kann mich in dieser besonderen Zeit mit meiner Sinnlichkeit, meinen Sehnsüchten, meinen Wünschen besonders gut beschäftigen, besonders gut meinen Schmerz heilen.
Ich kann die Zeit besonders gut nutzen, aufgeschobene Familienwunden zu heilen.
Ich kann Geschenke gerne annehmen und verschenken - WENN ICH WILL!!!
Ich kann mein Herz fragen, was ich von all dem Leben will!!!
Ich kann anerkennen, dass gerade durch die Tücke der Carcinosinum-Energie - die Wahrheit und die Übertreibung super nahe beieinander liegen, und man es meist erst an der Wirkung auseinander halten kann. (Wenn ich eine Gegenleistung will, war es nicht von Herzen!!!)
Ich kann mein Mangelndes Vertauen in die Schöpfung/ Gott erfühlen und heilen - Gott hat seinen Sohn geopfert - Wir sind Kinder Gottes!! - Will er uns auch opfern??? Schon mal drüber nachgedacht, was das für ein Grundvertrauen in Gott macht???
Realisieren, dass die Außenwelt zu mir gehört, auch wenn ich nicht mitmachen will!!! Was will mir der ganze Dekowahn, Geschenkrausch (oder was ich ablehne) sagen???
Wo wünsche ich mir von ganzen Herzen - Verbundenheit, Gemeinschaft, Miteinander??
Kann ich in die Tiefe gehen - mich öffnen für den Gedanken: Es gibt keine Schuld!! Es gibt kein Trennung Opfer-Täter!! Ist es möglich die Sinnzusammenhänge des Lebens und Sterbens und die Aspekte der Realitätsgestaltung zu fühlen, zu verstehen, im Alltag umzusetzen, zu leben?!!

Ich wünsche Euch eine ganz eigene Adventszeit - nicht gemacht heil - aber hoffentlich immer heilbringender!!!

herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de


Samstag, 22. November 2008

Lästern - Wo bin ich gekränkt??

Möchte mal so über eines der ganz schmackigen Frauenthemen schreiben!! Oder ist das für Männer auch was??
Lästern, bis einem das Wasser im Mund zusammen läuft, vor lauter Schadenfreude!!!

Wie kommt das, dass wir so gerne Lästern? Wie gut kann das tun, im Brustton der Überzeugung, die Schlechtigkeit des Anderen kund zu tun! Naja, manchmal gibts dann danach ein schlechtes Gewissen, aber nicht zwingend ;-)) Kommt auch drauf an, bei wem und über wen man lästert. Bei der besten Freundin ist es oft erholsam. Beim Partner, hat es manchmal den Nachgeschmack - mag er mich noch, wenn ich so rede?! Bei den Eltern, kann man schnell mal gemassregelt werden ;-(.... Je nach Gemeinschaft, gibts dann spirituelle Sprüche - Dein Herz ist nicht offen... Da fehlt aber noch Liebe....Was du anderen antust, tust Du Dir an....


ABER es rumort doch so in uns, fast fühlt es sich an, als ob man platzt, wenn man es nicht tut!!

Ich war vor vielen Jahren in einer Fortbildung - Rache ist süß. Wer sich mit Gehirnforschung beschäftigt hat, weiß - Das Gehirn zwingt uns praktisch dazu, schlechtes zu denken und zu reden, wenn wir Schmerz erlebt haben! Das heißt, es schüttet tatsächlich beim Lästern und bei Schadenfreude - Glückshormone aus!!!! Wie das kommt?? Na, das ist eine Überlebensstrategie im Gehirn. Wenn wir gekränkt wurden, wenn uns jemand etwas "Schlimmes", etwas Stressiges angetan hat, dann will das Gehirn das Überleben sichern. Das bedeutet, wir müssen zurück schlagen, um uns zu trainieren, um im Austausch zu bleiben, um im Kampf zu testen, ob wir noch mithalten können, ob wir überleben können - Im Ring sind!!!

Systemisch gibt es Grundlagen die zeigen, das System wünscht sich einen Ausgleich. Wem böses angetan wird, muss böses zurück geben. Das System (Familie, Job, Partnerschaft wünscht sich Ausgleich im Geben und Nehmen, manchmal halt auf der Negativ-Seite.

Ist man diesen Gefühlen nun ausgeliefert?? Wenn man dies nicht leben möchte, ist es dann Unterdrückung?? Automatischer Weg in Magenschmerzen, Juckreiz (Unterdrückung irgendwelcher Aggressionen), oder sonstige Symptome von Unterdrückung....

Manchmal tut lästern einfach gut, weil es die Psyche eben entlastet. Ich lebe dies "nur" in Gegenwart von Menschen, die mich wirklich lieben. Das heißt mich kennen, wissen - Ich spreche dies jetzt zwar so aus, um mich zu Erleichtern, um DANN mit Liebe hinter die Dinge schauen zu können.
In Wirklichkeit, weiß ich:
Hinter Lästern, steht ein Gefühl, dass mich betrifft. Ich fühle mich gekränkt, weiß nur im Moment noch nicht genau worüber. Oder erkenne gerade die Zusammenhänge nicht. Wenn ich gelästert habe, ist der Weg zu Wahrheit oft leicht und geschwind möglich..

Bin ich von "normalen" Menschen umgeben, sage ich nichts - Möchte nicht falsch verstanden werden. Dann denke ich die Entlastung, und gehe etwas "unauffälliger" zum Schauen hinter die Gefühle. Sicher weiß ich, wenn die gefühlte Wahrheit, ach so spirituell weggedrückt wird, kommt ein Bumerang zu mir zurück. In Form von Krankheit, oder weiteren unglücklichen Gefühlen, oder unangenehmen Situationen.

Daher mein Tipp - Wenn Ihr jemand beim Lästern erlebt, vielleicht ist da mitfühlend Platz zu fragen - Was tut Dir weh? Wo drückt DEIN Schuh? Wo ist die Kränkung - an was erinnert Dich der Schmerz?... Und wenn es bei Euch selbst ist, dann fragt Euch diese Fragen in Liebe selbst :-)) So schnell kann der Weg dann, aus einer inneren Hölle in Freiheit und Entspannung gehen!!!

Und systemisch gibt es für den inneren Ausgleichswunsch auch eine Möglichkeit - Wenn das Gefühl vom Wunsch kommt etwas ebenso Böses zu tun, dann darf es in Liebe weniger sein. Sonst bleibt man im Modus, sich immer wieder im Wechsel Schlimmes zuzufügen. Durch die Minderung in Liebe, wechselt der Ausgleichswunsch wieder in die Spirale - Sich Gutes tun !

herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de

Freitag, 21. November 2008

System- Familienaufstellungen am Telefon / Therapeutenwahl

Immer wieder bekomme ich E-mails zu der Frage - Wie erkenne ich einen guten Aufsteller. Können Sie mir einen guten Familienaufsteller in meiner Nähe sagen? Wem kann ich im Aufstellungsbereich vertrauen? Woran erkenne ich systemisch gute Grundlagen eines Familienaufstellers?

Erst einmal: Therapeuten sind absolut Geschmackssache. Viel Kritik um Hellinger zeigte - Er wäre niemals so bekannt geworden, hätte er nicht so vielen Menschen helfen können, hätte er nicht soviele geniale Therapeuten ausgebildet.

Dennoch gibt es ja eben auch enttäuschte Patienten, bzw. Menschen die warnen. Für mich zeigte sich: 1.) Wer kritisiert, hat Angst vor der Wahrheit und Veränderung. Oder ist schlecht, bzw. einseitig informiert, oder 2.) Unzufrieden und enttäuscht!

Zu 1.) Angst vor der Therapie, ist oft Angst vor Veränderung. Ist Angst vor dem Leben, zeigt meist Mangel an Vertrauen, meinen Entscheidungen gegenüber. Wer in der Familie zum Beispiel Gewalt erlebt hat, wer soll da einem Therapeuten vertrauen? Der kennt schlechte Therapeuten nicht nur vom Hören-Sagen, sondern bekommt seine unbewußten Ängste, meist 1zu1 widergespiegelt. Durch übergriffiges Verhalten in unterschiedlichen Modellen (körperlich, verbal, emotional!)

Manchmal müssen Menschen funktionierende Therapie anfeinden, weil die Familie soviel Schicksal erlebt hat, dass dies nicht verändert werden darf!!!! Sonst würde man ja in Freiheit und Liebe leben. Aus Liebe aber zur Familie leidet man unbewußt mit. Eines der aufschlussreichsten Zitat, Aspekte die Hellinger mir gezeigt hat, ist der Satz - Leiden ist leichter wie lösen! Tiefgang, den ich hundertfach bestätigt sah, in menschlichen Schicksalen, leidvollen Verstrickungen, MitLEIDEN bis in den Tod.

Zu 2.) Wie kann eine Beratung unbefriedigend sein?
Wer in Beratung geht, hat einen Wunsch. Möchte gesund, glücklicher, freier werden - Wünscht sich Geld, Beziehung, Freiheit von Schmerz etc.... Wenn das Innen oder Außen sich nicht verändert hat, ist man unzufrieden und enttäuscht, man hat mehr erwartet!!
Und/ oder jeder wünscht sich in einer Beratung einen Gegenüber, der in Liebe und Verständnis zuhört. Heilung anbietet, die angenommen und umgesetzt werden kann. Wer sich missverstanden, missachtet, nicht respektiert, gar gedemütigt fühlt, ist unzufrieden bis total entsetzt, wird gar zum Gegner und schärfstem Kritiker.

Wie kann eine Beratung befriedigend sein?
Sicher nicht wirklich, in dem ich zweifelnd frage, wo gibt es gut ausgebildete Therapeuten!!!
Ja, es gibt Menschen mit guter Ausbildung und viel Mitgefühl und Verständnis. Mit intuitiver Wahrnehmung und kommunikativen Fähigkeiten.... Aber wer sich mit den Podcasts Verwechslungen beschäftigt hat (Podcast Nr. 50, Videopodcast Nr. 21 + 22) der weiß: Mit sehr verworfenen Vaterverhältnissen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ich einen männlichen Therapeuten anziehe, der die "gleichen" Muster wie mein Vater aufweist. Im Rahmen der Systemik, und im Rahmen der Realitätsgestaltung beweise ich mir unbewußt, was ich über Männer denke, denen ich mich anvertraue, siehe bereits bei Punkt 1.)

Habe ich dann überhaupt eine Chance auf zufriedenstellende Beratung?
Ich glaube manchmal beinahe NEIN. Da ich das in meinem Leben super oft hatte, und viel von Patienten hörte, entwickelte ich für mich und Betroffene die Möglichkeiten der 2-Stuhl-Technik. Das heißt selbst damit beschäftigen und heilen!!! Man ist sich selbst der beste Heiler!!!

Das Paradoxe, klar gibt es gute Aufsteller, an die man sich vertrauensvoll anlehnen darf, kann und will? Wenn ich Hilfe zulassen kann, darf und will!!!
Woher weiß ich jetzt endlich, wer gut ist?? Weil ich bereit bin es auszuprobieren, und mich nicht für eine "falsche" Wahl des Therapeuten ausschimpfe, sondern verstehe, was mir da widergespiegelt wird:
Ich habe einen tollen Therapeuten - Ich kann Hilfe zulassen.
Ich habe einen "schlechten" Therapeuten - Ich kann Hilfe nicht zulassen! Warum nicht? Was kann ich in mir ändern, dass ich einen tollen Therapeuten zulassen kann!

Dazu kommt, der Therapeut kann nur so gut sein, wie er selbst seine Themen gelöst hat! Eine für mich entwickelte Möglichkeit dies nicht nur zu überlegen, sondern zu fühlen. Ist zwei Stühle entsprechend
meiner Videopodcasts aufzustellen. Einen Stuhl für mich einen für den möglichen Therapeuten. Wie fühlt es sich an, kann dieser Mensch mir bei DIESEM Thema helfen???

Und für alle Menschen, die sich nicht alleine aufstellen trauen. Die diese ganze Zerlegung, als stressig empfinden, die doch einfach nur eine gute Aufstellung möchten!! Habe ich die Aufstellungen am Telefon entwickelt. Nicht jeder hat die Chance weit zu fahren, oder braucht den Termin dringend. Da ich bereits in der homöopathischen Beratung seit vielen Jahren am Telefon arbeitete, war es für mich leicht die Aufstellungen am Telefon zu entwickeln. Wohl hilft mir auch mein musikalisches Gehör, dass ich Unterschiede im Stimmbereich sehr gut hören kann. Auch habe ich nach vielen Aufstellungen sicher zum Wissen, eine gute Intuition entwickelt. Da ich dennoch großes Verständnis habe, für Menschen die sich unter Familienaufstellungen am Telefon nichts vorstellen können, und immer mal wieder fragten - Familienaufstellungen am Telefon, wie soll das gehen - haben wir einen Videopodcast gedreht der Einblick und Hilfestellung bieten soll. Auf unserer Internet-Seite könnt Ihr diesen Videpodcast Nr. 11 - Familienaufstellungen am Telefon anschauen.

Somit viel Freude und Klarheit

herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de


Montag, 17. November 2008

Fernstudium Homöopathie - Lac humanum

Ist das erstaunlich - Im Energie-Tipp 09/04 hatte ich das homöopathische Mittel Lac humanum vorgestellt. Wie viele Menschen mir schon E-Mails geschrieben haben, wegen dieses Mittels..... Wirklich unglaublich. Hätte gar nicht gedacht, dass dies so bekannt ist, bzw. so oft gegoogelt wird.

Ich möchte daher die Möglichkeiten des Blogs nutzen, um nochmal auf unserer Fernstudium Homöopathie hinzuweisen. Gerade bei den E-Mails die ich zugeschickt bekomme, werden immer wieder ähnliche Fragen wiederholt:
Zur Dosierung und Anwendungsmöglichkeiten bei Tieren und Babys. Wie geht man mit Reaktionen um? Was ist überhaupt eine Veränderung? Wie kann ich ein Mittel weiter strecken, wenn es leer ist. Folgemittel - Was kann ich danach einnehmen? Was sind Reaktionsmittel? Was sind Nosoden? Gibt es Erstverschlimmerungen???

Zuerst natürlich der Hinweis, alle diese Fragen und viel mehr ist in unserem Fernstudium Homöopathie erklärt. Zusätzlich werden wichtig Mittel bei Erkältungen, Insektenstichen, Zecken, Würmern, homöopathische Nachbehandlung nach Antibiotika zur Stärkung des Immunsystems, Ängsten und Probleme bei Zahnbehandlungen etc erläutert. Somit gibt es bei dem Fernstudium Homöopathie Erklärungen für die Anwendung bei Mensch und Tier.

Sicher ist gerade bei den Mittelerklärungen die Möglichkeiten der DVD besonders passend. Ich glaube, dass die Energie, wie ein Mittel erklärt wird (in Wort und Bild) einem innerlich gut haften bleibt. Dies ist für viele Menschen leichter zu merken und leichter wiederzuerkennen, wie "nur" darüber gelesen zu haben. Außerdem habe ich in den DVD-Hüllen vom Fernstudium Homöopathie eine Besonderheit - In Folie eingeschweßt, nach Themengebieten sortiert, gibt es dort einen Überblick der Mittel mit den wichtigsten Stichpunkten und der Dosierung. Gerade im Urlaub, mit Kindern und Tieren unterwegs, kann man ja nicht mal eben in die DVDs reinschauen, wenn man nicht mehr ganz sicher ist - Somit auf einen Blick auf den "Notfallpass" und man ist im Bilde :-))

Um noch einmal auf die Familiensystemische Thematik des Lac humanums einzugehen, dies ist natürlich im Fernstudium Homöopathie nicht enthalten - Die Idee des Lac humanums ist für mich, mit der Einnahme der homöopathisch potenzierten Muttermilch, die fehlende Mutterenergie der Kindheit zu heilen. (Darüber im genannten Energie-Tipp 09/04 auf unserer Seite).
Wie merkt man denn dabei nun die Heilenergie?
Sicher kenne ich im Verlauf: Es ist möglich anders über die Mutter zu denken, nicht mehr so zerlegend, vorwurfsvoll, kritisch, abgenervt. Man wird innerlich weicher, verständnisvoller, die innere weibliche Fülle ist zu sehen - Dies kann sich dann im Außen widerspiegeln, durch gute Ideen, Mitgefühl, Einfühlsamkeit, eigene gelebte Mütterlichkeit!
Menschen, die über einen Zeitraum Lac humanung eingenommen haben, werden bindungsfähiger, hingebungsvoller, sanftmütiger - Auch da - im Außen, falls die Mutter noch lebt, kann sich der Außenkontakt harmonisieren.
Falls der reale Kontakt zur Mutter über die Weisheit der Lebensentwicklung bereits möglich und aufbauend ist, kann trotzdem dass Mittel die Wunden der Kindheit heilen!!! Dies verändert dann den Umgang mit anderen Menschen, lässt vor allem den eigenen weiblichen Anteil in sich heilen. Dies hat besonders Auswirkungen im Bereich - Projekte, Sensibilität, Gefühl, Genussfähigkeit und Lebensfreude.

Viel Heilung, herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de


Samstag, 15. November 2008

System-/ Familienaufstellungen und Kartenlegen

Manchmal begegnet man Themen, da wird es einem ganz warm ums Herz. Man erinnert sich an Lebensabschnitte, in denen entscheidende Weichen gestellt wurden, für jetzige wunderbar und schön Lebenssituationen.
So kam ich durch "Zufall" beim Surfen auf eine Internet-Seite, bei der man elektronisch Karten legen kann, bzw. eine Tages- oder Themenkarte ziehen kann, Persönlichkeitskarten erklärt werden und jede Menge andere Funktionen möglich sind.

Da erinnere ich mich gerne an eigentlich schwierige Zeiten - Während und nach meinen Krankheiten, unglücklich im Steuerjob, stressige Beziehung, Einsamkeit ohne Ende und vieles mehr. Kam doch aber genau da, die große Wende in meinem Leben - Auf mein Herz hören, Entscheidungen treffen, die für mich Freude bedeuteten, Ängste überwinden, machte oft auch Stolz und Glücksgefühle. Lernen war größtes Glück, ich fühlte mich wie ein vertrockneter Schwamm, der alles aufsaugen wollte und durfte....

Da gab es unter vielen interessanten Lernaspekten auch eine Freundin, die mir ein Buch und dazugehöriges Tarot Set von A.E. Waite schenkte. Ich war erstmal sehr skeptisch, kannte ich doch viele die dadurch sehr abhängig von solchen "Methoden" schienen. Bei allem und jedem wurde Karten gelegt, und am besten um dran glauben zu können, 10 min später nochmal.
Einige damalige Schulkolleginnen der Heilpraktikerschule zahlten kräftige Summen, weil sie dauernd bei diesen Telefonnummer anriefen, um sich Karten legen zu lassen - für Partnerschaft, ob sie die HP-Prüfung bestehen würden und ähnliches.
Aber wie bei Vielem .. Mit einem Messer kann man Brot abschneiden, oder jemand umbringen. Es gibt sicher immer mehrere Nutzungsmöglichkeiten.

So erlebte ich das Karten legen oder ziehen, eher als Impulsgeber. Je nachdem welche Frage mich im Leben bewegte, stellte ich diese auf und nutzte die Karten als Idee zu diesem Thema. Besonders bei Familienaufstellungen für mich selbst, wenn ich mal nicht mehr weiter wusste, meine Gedanken sich im Kreis drehten, alles gedachte schon bekannt schien.... Ging ich aus der Aufstellung, nahm mein Tarot-Set, setzte mich auf die festgefahrene Thematik der Aufstellung, mischte und zog eine Karte, die weiter helfen könnte. Und immer gab es da im nachzulesenden Text, Wörter die mir ins Auge stachen. Diese stellte ich entweder dazu auf, oder meditierte auf dem jeweiligen Platz mit den zu lesenden Aussagen der Karten. Immer gab es darauf eine bewegende Energie in der System/ Familienaufstellung, die weitere Umstellungen zu lies, oder es kam ein innerer befriedigender Punkt, wo ich das Gefühl hatte, hier kann ich aufhören, oder Pause machen.

Nach vielen, vielen System- und Familienaufstellungen war ich so trainiert, dass ich immer in die Dynamik von Umstellen oder "für mich ankommen und stehen lassen" kam. So kamen die Tarot-Karten in Vergessenheit. Wie geschrieben, ich bin dem Thema Kartenlegen im Internet begegnet.... Somit als Anregung hier für alle, die
gerade Lust haben, mit den System- und Familienaufstellungen zu experimentieren, aber mal keine Ideen haben, oder das Gefühl von hängen erleben.

Anmerken möchte ich, wer sich süchtig nach Kartenlegen fühlt, oder ist - Da zeigt sich gerade in Familienaufstellungen ein fehlendes, wichtiges Element der Elternenergie. Eltern die keine Sicherheit geben konnten! Beispielsweise durch frühen Tod, Alkoholismus, viel Arbeiten und keine verlässliche Ersatzperson, Missbrauch, und einiges Andere sind die Grundlage für Mangel an Sicherheit und Vertrauensverlust. Mit Familienaufstellungen kann dieser Schmerz bearbeitet werden und so schnell heilen, dass oft direkt nach der Aufstellung nicht mehr bei den entsprechenden Telefonnummern angerufen werden muss. Dies gilt genauso für andere Süchte.

Sucht ist Sehnsucht nach.... sehr häufig Mama und/ oder Papa... oder fehlende Geschwister.
In Familienaufstellungen ist nichts pauschal gleich selbstverständlich. Die Energie wird den Sog, das Fehlende aufdecken können, somit wird es heilbar!

Der Link zur PC Seite Karten legen... Tarot-Orakel

herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de




Donnerstag, 13. November 2008

Zwangsjacke - Ideale Eltern

Wie viele Menschen haben schmerzhafte Gefühle über die Erlebnisse der Kindheit. Erinnern sich an viele traurige, ohnmächtige Momente. Doch die Frage, wer wärt Ihr heute, ohne diese ganzen Erfahrungen? Wäre wirklich alles so ideal und toll? Wärt Ihr dann wirklich beziehungsfähig, erfolgreich, gesund, schön und liebenswert?
Wie sehr versuchen wir aufgrund eben dieser Erlebnisse, heute und jetzt die Zwangsjacke - ideale Eltern zu sein?? Und was wäre überhaupt tolle Mutter, toller Vater sein?
Klar, wir wollen zuhören, verstehen, sinnvolle Erklärungen geben, die Stimme des Herzens fühlbar machen, keine verschobenen Weltbilder dogmatisch erzwingen...

Und wie ist möglicherweise die Wirklichkeit? Durch die Fehler der Eltern, erfahren die Kinder Widerstände. Müssen sich behaupten, wachsen, müssen eigene Standpunkte einnehmen, gewinnen Kraft für ihr Leben!

Dies soll weder Gewalt, noch Missbrauch verleugnen und schön reden. Aber doch ein Gefühl dafür öffnen, war es genau die Erfahrung die wir wollten? Können wir die Chancen sehen, der Erfahrungen die wir gemacht haben? Kommen wir genau dadurch in Frieden, weil die Erlebnisse da sein dürfen! Erleben wir mit unseren Kindern die mögliche Freude, weil wir respektieren, dass es keine Harmonieidylle gibt? Dürfen Kinder in den Trotz- und Pubertätsphasen wütend und maulig sein? Weil es ein Ausdruck ist, ihre Persönlichkeit zu finden? Festzustellen, dass Freiheit auch Eigenverantwortung bedeutet. Dass Gradlinigkeit und Grenzen auch Sicherheit geben kann?!
Dazu möchte ich einmal gerne auf unser Fortbildungsmodul von dem Fernstudium für Familienaufstellungen hinweisen, da gibt es eine Weiterbildung - Reinkarntionsaufstellungen. Ich wollte demnächst mal einen ausführlicheren Blog schreiben, was Reinkarnationsaufstellungen sind und machen. Aber wer sich schon ein bisschen mit Reinkarnationstherapie beschäftigt hat, der weiß es geht um das Verständnis - Was bringe ich mit, warum sind vor allem die Ereignisse der Kindheit eben nicht zufällig oder grausam, sondern vielleicht sogar erwünscht. Dies wird dann mit den Möglichkeiten der Systemaufstellungen, bzw. Familienaufstellungen kombiniert.

Für die jetzige Realität möchte ich noch gerne Blogbezogen einen systemischen Satz zum Fühlen geben. Was macht das in Euch - der Satz:
Liebe Mutter - Ich bin die bessere Mama!!! Oder Vater - Ich bin der bessere Papa!!!
Erst mal wirken lassen... und alle Gefühle innerlich bewegen... Atmen... Bilder fühlen... Atmen... Dann erst den Kopfargumente zuhören :-))
Der Kopf bietet schnell Text.... So ein Blödsinn. Oder ja, klar. Oder, schlechter kann man gar nicht mehr sein, wie diese Mutter/ Vater. Oder, das klingt aber überheblich... etc...

Ich kann in den Aufstellungen sehen - Wenn Menschen mir erzählen... Ich hab es nicht so gut, dass ich Großeltern für meine kleinen Kinder habe. Ich habe kein Geld für Babysitter. Ich bekomme keinen guten Kindergartenplatz, da gibts immer Druck und Streit... Und ich habe aber kein Geld mal mit meinem Mann alleine in Urlaub zu fahren, und Oma nimmt die Kinder...oder ähnliches...


Dann meine Lieben, diesen Satz gut und immer wieder im Herz bewegen, und wahrnehmen, wie dieses Thema blockiert!!! Und zwar alles: Lebende, liebevolle Großeltern!! Zeit und Geld!! Toller Kindergarten!!! Passender Babysitter !!! Und wer da denkt, ich hab sie nicht mehr alle, darf gerne zur Aufstellung kommen, oder am Telefon... oder selbst stellen... (Es können natürlich auch andere Themen dahinter stehen, aber dies ist sicher ein heikles davon.)


Ich wünsche jedem ein weites Herz, in Freiheit zu kommen, mit der Verurteilung der Eltern. Dadurch selbst die Erziehung zu leben, die dem Kind zeigt - Ja, so bin ich. Nimm was du kannst. Und gehe deine Weg. Lerne und entfalte dich. Und wir bekommen einen Hauch von der Gegensätzlichkeit des Lebens ins Lächeln.
Es ist so menschlich zu verurteilen, und doch wären wir ohne dies alle FREI!!

Nur für heute, möchte ich den Gedanken empfinden - So, waren meine Eltern und meine Kindheit in Ordnung und ich bin in Ordnung... fühlt mal, wie Ihr den Tag mit dieser Wahrnehmung gestaltet.

herzlichst


Angelika

www.hof-hutmacher.de

Dienstag, 11. November 2008

Familienaufstellungen - Partnerschaft

Schaut mal auf unserer Internet-Seite - der neue Videopodcast Nr. 23 kann sicher sehr aufschlussreich sein, warum es in Eurer Beziehung nicht so läuft, wie Ihr es Euch vorstellt. Ob Trennung, Krise, Auszeit, Wut, Trauer oder Ohnmacht...
Meist können wir Uns doch nicht vorstellen, dass außer dem Partner noch die ganze Familie, incl. Ex-Beziehungen (Partner, manchmal sogar Chef, Lehrer etc).. bei Uns im Bett liegt!!!

Ich hoffe, ich kann mit dem Videopodcast dazu beitragen, dass Familienaufstellungen eben nicht nur bedeutet... was da in Presse und Co alles kritisiert und spekuliert wird... Sondern...

Mir ist besonders WICHTIG:

Verständnis im Miteinander

eigenen Frieden finden in schwierigen Krisen
sich und andere besser verstehen
Chaos erst mal annehmen, wenn es schon nicht heilbar oder änderbar scheint
Wut zu akzeptieren
eigene und andere Grenzen aufgrund der Systemik erst mal respektieren

Dann vielleicht nach der Frage der Heilmöglichkeiten schauen, ob über Familienaufstellungen oder ähnliche Techniken. Erst kommt Erkennen, dann Verstehen, dann Heilen!!!

herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de

PS - Videopodcast Nr. 24 über das Thema Organisationsaufstellungen - Pareto-Prinzip ist jetzt auch online :-))


Montag, 10. November 2008

Organisationsaufstellungen - Pareto Prinzip

Gerne möchte ich zu dem gerade gedrehten Videopodcast einen Blog schreiben. Der Videopodcast über das Pareto-Prinzip zum Bereich Organisationsaufstellungen, soll im Bild die Aufstellungsmöglichkeiten über dieses Thema zeigen.

Sicher haben einige Unternehmer bereits vom Pareto-Prinzip gehört. Dieses Prinzip wurde nach dem italienischen Ingenieur Vilfredo Pareto benannt.

Die "80 zu 20 Regel" oder der Pareto-Effekt soll darstellen, dass beispielsweise beobachtet wurde:
In 20% der Zeit, wird 80 % Umsatz generiert. 20 % Energie gibt 80 % Wertschöpfung. 20 % Aufwand machen 80% Produktivität... Im privaten Bereich: Man trägt 20 % der Kleidung. In 20 % der Schreibtischarbeit, wird 80 % geregelt. 20 % des Teppichs wird 80 % abgenutzt.....

Sicher bin ich kein Experte für wissenschaftliche Studien. Aber! Jedem Unternehmer weiß - optimale Zeitnutzung ist wichtig. Prioritäten müssen gesetzt werden, weil wenige Projekte besonders guten Umsatz machen. Manche Entscheidungen besonders wirksam sind. Probleme in der Zeitplanung frühzeitig erkannt, wesentlich weniger schaden. Perfektion anstreben eher behindert, angemessene Leistung - Umsetzbarkeit bringt. Delegieren lebensrettend oder tödlich sein kann.

Also in welchen Feldern stellt Ihr Euch die Fragen:

Sind die getroffenen Entscheidungen richtig??
Laufe ich schon zu lange in die falsche Richtung??
Bringt mein Produkt in Zukunft Gewinne??
Kann ich auf diese eine Karte besonders setzen??
Habe ich meine Kundengruppe gesehen und verstanden??
Welches ist die für mich derzeit erfolgreichste Marketing-Methode??
Wie kann ich wohl Wichtiges besser von Unwichtigem unterscheiden??
Welche Folgen hat das Delegieren dieser bestimmten Aufgabe??
Habe ich mein Ziel klar formuliert??

Bei all diesen Fragen könnt Ihr nach der 2-Stuhl-Technik aufstellen! ( Podcasts, Videopodcasts, CDs und Fernstudium auf unserer Internet-Seite). Im Bereich Organisationsaufstellungen ist sicher einiges bekannt. Aber könnt Ihr es für Euch umsetzen und nutzen? Sicher brauchts für manchen unsere Ausbildung - das Fernstudium für Aufstellungen. Ebenenwechsel, Umstellungen, flexibles Denken, was kann ich alles aufstellen - wird da durch die verschiedenen Monate, mit den unterschiedlichsten Themen nachvollziehbar besprochen. Sicher geht auch einiges direkt jetzt, nach dem Blog oder dem Videopodcast. Nr. 24 auf unserer Seite.

Für mich beschreibt die Idee des Pareto-Prinzips deutlich, wie wichtig es ist, mit Intuition und Sicherheit vernünftige Entscheidungen zu treffen. Passende Entscheidungen zu treffen. Wie Ihr vielleicht schmunzelnd im letzten Blog mit dem Bett unserer Tochter gelesen habt, ist vor allem die Folgeenergie verblüffend - wenn die passende Entscheidung getroffen wird.

Ich möchte Euch daher motivieren, viele Eurer Überlegungen aufzustellen. Mit Bodenanker ist es etwas aufwendiger, weil raumgreifender. Mit Figuren für mich übersichtlicher, für andere nicht so gut fühlbar, oder lächerlich. Stühle sind da eher nicht flexibel genug, oder wenn es viele Plätze beinhaltet, nicht mehr überschaubar. Nehmt was für Euch leicht geht!!! Und wenn Ihr das mit den Umstellungen noch nicht so kennt, mit Organisationsaufstellungen noch weniger bewanderts seid... kein Problem. Wenn es "nur" gestellt ist, oder gelegt ist... sieht man oft schon erstaunliches... kommt auf Ideen, die durch "nur" im Kopf denken nicht gekommen wären. Durch Sicht- und Blickwechsel werden beide Gehirnhemisphäre aktiviert, das heißt bildhaftes, kreatives Denken und rationales, Verstanddenken!! Diese Kombination macht Raum für umsetzbare und erfolgreiche Ideen!!

Die Wirksamkeit dieser Organisationsaufstellungen sind nicht nur Sicherheit, die wir sonst gerne versuchen zu kaufen ;-), ich empfinde es vor allem Zeitsparend, weil ich nicht mehr grübele seit dieser Aufstellungsmöglichkeit. Zusätzlich habe ich viel weniger Magenprobleme, und kann wesentlich ruhiger schlafen. Das Pareto-Prinzip hat mir klar gemacht, ich suche nach Lösungen mit geringem Mitteleinsatz enorme Leistungsfähigkeit. Das bietet diese Möglichkeit der Organisationsaufstellungen definitiv!!
Zettel und Stift sind wohl immer zur Hand. Figuren jeder Art gehen. Für Kinder eignen sich auch hervorragend Schleich-Figuren. Im Geschäftsleben eignet sich auch Playmobil. Für Berater der Link www.aufstellungsfiguren.de schaut einfach, was Euch anspricht.

Viel Erfolg, Inspiration, Ideen und Gewinne

herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de


Sonntag, 9. November 2008

Secret für 3-jährige Mädchen


Wollte Euch doch gerne mal teilhaben lassen, an der Freude bei uns zu Hause....
Da gehen sicher nicht
nur
die
Mädchenträume unserer Tochter Marie-Jeanne in Erfüllung :-)) Ich hatte zwar auch ein schönes Zimmer, aber wie toll ist es, wenn ein Mädchen mit der Mama über Träume spricht, sich ein neues Bett mit aussucht?? Wir schauten im Internet, träumten zusammen davon. Beim Einschlafen erzählte sie mir, wie gut sie darin schlafen würde, wie toll es wäre wenn ihr Lieblingshund Max mit ihr die Rutsche runterfegt... So richtig gefährliche Sachen möglich sind... Und jede Menge Geheimnisse in der Kuschelhöhle unter dem Bett, erzählt und besprochen werden können.....

Ich jedenfalls, finde es unglaublich bereichernd zu erleben, wie selbstverständlich mit kleinen und großen Kindern über Realitätsgestaltung, Wünsche aussuchen und Erfüllung geredet werden kann.

Und der Unterschied zwischen Herzenswünschen und mütterlichem Denken - Das passt doch gut -mal wieder live zu erleben war!

Länger hatte ich bereits ein großes Bett aus der vorhandenen Kindermöbelserie bestellen wollen. Es sollte doch zum Rest passen! Nachdem einige Monate dauernd etwas dazwischen kam, dachte ich erst der Zeitpunkt ist zu früh.... Aber was der Kopf zu alles erzählt. Und wenn irgendwas in meinem Leben ständig Widerstände produziert, nicht richtig läuft... ist eine Systemaufstellung der nächste Schritt für mich. Ups, da war ich ganz erstaunt, als da ersichtlich wurde, dass das von mir ausgesuchte Bett nicht der Herzenswunsch unserer Tochter war. Also redete ich mit ihr darüber, und sie sagte sofort, das Bett gefält mir nicht! Ein paar Tage im Internet gesurft... als wir die Seite mit diesem Bett öffneten, leuchteten ihre Augen... Pinkrosa und dann noch mit Rutsche!!!! Das war es!!! Sie hat es sich wirklich jeden Tag vorgestellt darin zu liegen, mit mir zu kuscheln, zu schlafen, zu toben!!! Und dann ging es in 3 Wochen... vom Sehen, zum Bestellen bis zur Realität!!!

Tja, alle Außenstehenden denken vielleicht, ich hätte sie ja gleich fragen können... Aber manche Dinge sind ja erst mal so wie sie sind....Umso genialer finde ich dann, wenn eine Aufstellung etwas zeigt und ich dies umsetzen kann... Wie sich die Energie verändert.... Eben nach Vorfreude und passendem Wünschen, sich einfach alles leicht und in Freude in Fluss begibt....

Unsere Tochter seit Tagen mit strahlenden Augen zu sehen, hinterlässt nicht das Gefühl, dass war nur eine kleine Aufstellung :-)) Gleichzeitig liebe ich die 2- Stuhl-Aufstellungen unglaublich. Weil sie eben nicht nur für effizentes Marketing, befriedigende finanzielle Entscheidungen, Coaching, Heilung der Familie, Gesundheit und Pubertätskonflikte sinnvoll sind... Sondern eben auch für ganz "normale" Sehnsüchte des Mamaherzens geeignet sind :-))

Viel wunderbare Wünsche und Erfüllung wünsche ich Euch

herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de

Freitag, 7. November 2008

Familienaufstellungen Schulden = Schuldgefühle

Eigentlich schaue ich fast überhaupt nicht Fernsehen. Da aber das Wohnzimmer an unsere Küche angrenzt, bekomme ich beim Kochen natürlich manche Sendungen mit. Ein Thema, was mich kürzlich berührte, war die RTL-Serie - Raus aus den Schulden mit Peter Zwegat. Prinzipiell weiß ich bei soetwas nicht, ist das alles "nur gemacht". Ist da irgendetwas wahres dran?? Wie dem auch sei, erstmal gibt es ja sicher unterschiedliche Meinungen über alles. Ist es nett, dass sich da jemand kümmert, die Zuschauer etwas für sich rausnehmen können?? Ist es nur lustig machen, über Menschen mit Problemen, dass ich mich überheblich besser fühlen kann?? Lebt einfach nur der Fernsehsender von der Sensationsgier der Zuschauer? Gibt es Trost, wenn es einem schlecht geht, man ist nicht alleine der Depp, der es nicht geregelt bekommt??

Einen Punkt den ich gerne ansprechen möchte - Prinzipiell sind in Notsituationen: Klarheit eines Außenstehenden, emotionale Hilfe, wie Zuhören und Reden, Ordnung der Strukturen, handfeste Hilfe mit Telefonaten, Briefen etc. echt hilfreich. Wenn es stattfindet und reell ist.

ABER- Wie oft zeigt der Alltag, Außen wird etwas geregelt... Durch Schuldnerberater, Regelung der finanziellen Situation, Ärzte - Antibiotika/ Chemo/ Impfungen, Rechtsanwälte- Streit, Erbe, Schmerzensgeld... und innnerlich laufen die Programme weiter wie bisher.

Beim Thema Schulden sehe ich in Familienaufstellungen immer folgende Strukturen:
Wer Schulden hat fühlt sich schuldig.

Erst mal könnt Ihr die Augen schließen. Atmet einmal tief durch... Dann die Gefühle beobachten, die bei dem Satz entstehen - Ich bin schuldig. Was passiert da innerlich in Euch??
Zusammenzucken, sich ertappt fühlen? Druck auf der Brust, Kehle, Bauch? Ziehen im Unterleib. Das Gefühl, der Boden unter den Füßen wird wackelig? Rebellion- So ne Scheiße, nicht schon wieder. Wut auf den blöden Text oder vorzugsweise auf MICH? Haß auf die Ex, die das auch immer sagte?....
Oder ein gelassenes Nein.

Und wie sieht es in Realität auf den Konto aus? Gibts da ein regelmäßiges Minus? Ein Druck, wann wird die nächste Rechnung bezahlt werden können? Gibts da dauernd Mahnungen, Angst zum Briefkasten zu gehen? Angst den Kontoauszug raus zu lassen? Angst vor dem Anruf vom Bänker? Gibt es in Eurem Umfeld regelmäßig Schuldzuweisungen - durch Worte, Briefe, oder Blicke und gemütigente Körperhaltung - Du bist Schuld, ich fühl mich schlecht wegen Dir? Denkt Ihr selbst oft schuldzuweisend? Wenn die oder das nicht wäre... dann wäre alles ganz anders? Wie viele Menschen glauben, mit mehr Sex wäre die Beziehung besser?? Merken gar nicht das da viele Unstimmigkeiten und meist Familiensystemische Probleme zum Stress und dann dadurch Liebes-Sexmangel führen!! Wer ist alles Schuld an Eurem Geldproblem - Steuerberater, Bänker, Finanzamt, Chef, Staat sind unter anderem seeeehr beliebt!!

In Familienaufstellungen erlebe ich Verstrickungen. Übernommenes Leid und Schmerz von Geschwister, Eltern, Onkel/ Tanten, Ahnen...
Einige mögliche beispielhafte familiensystemischen Aspekte für Schulden, Schuld und Schuldgefühle möchte ich hier aufzählen:

Mein Geschwister ist bei der Geburt, oder jung gestorben. Ich wurde später geboren, Eltern erwähnten zum Beispiel mal nebenbei, sie wollten "nur" 3 Kinder. Kind zählt nach und fühlt, wenn Geschwister gelebt hätte, wäre ich nicht da. Dann folgt die Entscheidung, ich habe eigentlich kein Recht zu leben, fühlt sich schuldig fürs eigene Leben. Dies drückt sich oft in Krankheit und Unglück aus, besonders häufig in Schulden. Oftmals auf mehreren Ebenen.

Vater ist mehrfach aus dem Job geflogen, ich möchte erfolgreich sein. Ich fühle mich unbewußt schuldig, weil es bei mir gut läuft. "Plötzlich" werde ich auch entlassen. Folge: Schulden, heimliche Entspannung und unbewußte Idee - Papa, ich darf so sein wie DU.

Meine Tante ist ums Erbe betrogen worden. Mein Onkel hat es sich unberechtigt unter den Nagel gerissen, mit einer Unmüdigkeiteserklärung der Tante. Ich fühle mich dem Onkel systemisch hingezogen, ich "muss" mich an seiner Statt, ihm zur Liebe auch schuldig machen.

Ein Geschwister wurde zur Adoption freigegeben. Ich durfte in der Familie bleiben. Ich bekomme keine Kinder, weil ich den Schmerz, wer bleibt, wer muss gehen, nicht konfrontieren möchte. Weil ich mich unbewußt schuldig fühle, da ich bleiben durfte und nicht weiß warum. Schulden auf dem Konto, die dies ausdrücken.

... und vieles mehr habe ich in Aufstellungen miterlebt, aufgelöst, die Weichen für eine andere Lebenswirklichkeit gestellt.

Daher nochmal der Hinweis - Wird "nur" im Außen geordnet, verändert, geklärt... Dann MUSS sich das dahinterliegende Problem - in der Familienaufstellung genannt - Verstrickung in Liebe, woanders ausdrücken!!!! Ich muss mich (unbewußt) weiter schuldig fühlen!!! Wenn das Geld zwangsweise geändert wird, kommt das Schuldig werden müssen/ wollen in einem anderen Feld!!! Zum Beispiel: Familie, Gesundheit, Nachbarschaft etc.

Zu Heilmöglichkeiten gibt es viele Videopodcasts, Podcasts zum Thema 2- Stuhl-Technik, unsere CDs auf unserer Internet-Seite. Selbstverständlich bringen da Familienaufstellungen und Systemische Aufstellungen mit den entsprechenden Themen, die verborgene Wahrheit ans Licht, öffnen den Weg für Heilung.

Viel Klarheit und ein offenes Herz für Heilung wünsche ich Euch und Eure Familienstrukturen.


herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de

Mittwoch, 5. November 2008

Realitätsgestaltung - Loslassen

Wie oft sind wir enttäuscht, weil wir nicht bekommen, was wir uns wünschten. Weil das gewünschte nicht eintritt, oder so scheint, als ob genau das Gegenteil passiert. Ein Teil der im letzten Blog beschriebenen Herbstdepressionen kommt auch aus dem Gefühl tiefster Enttäuschung.

Menschen, die sich mit Spiritualität beschäftigen, neigen dann zu der Botschaft, bzw. habe diese schon oft gehört.... "Das musst Du loslassen"!!!

Pu, wenn man dann die Realtätsgestaltung dieser Menschen beobachtet, müssen die meist immer mehr loslassen als sie haben. Einen Job, noch mehr Ideen, den Partner...

Wie kann sowas sein? Na, ich habe ja in dem Podcast Nr. 46 einiges zu folgendem Thema erklärt:
Wie fühlt sich ein Satz an? Was macht dies für weitere Gedanken? Womit beschäftigt man sich dann innerlich? Und was folgt dann im Leben???

Mich wundert die Realitätsgestaltung von dem Satz nicht - Ich muss loslassen. Ich fühle dabei Enge, Beklemmung, muss mich fast ducken, bekomme Ängste, was dann wirklich alles verloren geht. Kann kaum atmen, denke es wird sowieso nicht klappen.... Was kann also nun folgen? Situationen, die sich so anfühlen. Z.B:Mein Partner möchte nicht mit mir essen gehen, kommt nicht nach Hause. Ich bekomme Rechnungen, die ich nicht bezahlen kann. Ich versuche mit Freunden Kontakt aufzunehmen, die sind nicht da oder haben keine Zeit. Gehe zum Vorstellungsgespräch zu einem neuen Job, komme zur falschen Zeit oder in Wirklichkeit hat sich das Personalbüro schon für jemanden anderen entschieden. Ich möchte unbedingt in ein Konzert, aber es ist ausverkauft.... Und was denkt es dann in uns:

Ich muss es halt loslassen.... Vielleicht ist was anderes besser ???!!!

Ja, manchmal ist was anderes besser. Aber wenn dieser Gedanke nur weitere Ohnmacht in uns auslöst... HALLO... Dann kann doch was nicht stimmen??!!.... Das wäre doch ein blödes Leben... Eine superdoofe Geschichte mit der Realitätsgestaltung.

Daher hört mal in den Podcast Nr. 46, und überlegt welche Gedanken denkt es da in Euch, bzw. wie fühlen die sich wirklich an??.... Daher möchte ich hier zu dem Blog Herbstdepressionen etwas anfügen.. zum Thema - Wo kommen die Gefühle her... Wie kann ich diese verwandeln, und dann AUTOMATISCH andere Gedanken haben.

Außer den öfter angeführten Heilideen bekam ich eine Internet-Seite empfohlen.. Darauf sind Heillieder und mehr.. Unabhängig davon, dass ich die Heilung mit Bäumen schon immer bei den Bachblüten besonders mochte... siehe Videopodcast Nr. 18 über Oak - die Eiche der Heilmittel der Bachblüten, so finde ich diese Musik der folgenden Seite berührend. Erst kam es mir etwas zu ruhig vor... Aber wenn ich mich beobachte, wenn ich das Heillied 3 Minuten höre - Habe ich tolle Handlungsimpulse. Fühle mich mutig, beständig, für mich sorgend, kraftvoll... Also ... Erlebt es selbst.. Ihr könnt ja gerne im Blog Euren Erlebnisse schreiben.... www.meinlebenslied.de Unter:
Toll wie viele Heilmöglichkeiten es gibt :-))

ganz herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de

Dienstag, 4. November 2008

Herbstdepressionen

Immer wieder höre ich: Der viele Nebel macht mich ganz trübsinnig. Die frühe und lange Dunkelheit erdrückt mich. Durch die Kälte lebe ich soviel Rückzug, bin sehr alleine und ohne Austausch. Es ist draußen so still. Die kalte Herbstluft schmerzt in der Brust. Ich scheine so ohne Visionen. Freude geht irgendwie schwer. Krankheiten scheinen langsamer zu heilen. Vor sich hinschauend, erstarrt und antriebslos, erleben manche Menschen ihre Pausen.

Was hat es mit dem Monat November auf sich?? Beginnend mit Allerheiligen und Allerseelen, dem Gedenken an die Toten. Am 16. ist Volkstrauertag, Erinnerung an die Gefallenen. Im Kontrast dazu beginnen manche Menschen fröhlichst den Karneval am 11.11. So bleibt es doch für einige Menschen ein unbeliebter Monat, fast verhasst. Wer mit dem Friedhof nichts zu tun hat, über die angeordneten Trauermomente locker hinwegsieht, kann nicht die absterbenden Blätter übersehen. Der Nebel verdeckt oft die klare Sicht, die Umstellung zur Winterzeit bedeutet eben sehr frühe Dunkelheit.

Wie leicht fällt es uns denn, die Gefühle über die sichtbare Endlichkeit zu unterdrücken?? Oder kann es ein sinnvoller Anlass sein, diese Erlebnisse statt abzulehnen... zu nutzen?? Als ich Akupunktur lernte, dazu gehörte einige Auseinandersetzung mit der Chinesischen Medizin - Tai Chi, Kräuter-Moxabehandlung, Meditation, Feng Shui und vieles mehr... Da prägte ein Satz vieles in meinem Leben: Wenn Du Fragen hast - geh in die Natur! Auch die Anregungen, mit dem Rhythmus der Natur mitzuschwingen, sei heilsam. Sowie die Natur als Widerspiegelung der göttlichen Schöpfung und ihrer Vollkommenheit zu sehen, dies alles fühlte sich für mich sehr wahr an.

So erlebe ich, dass Menschen die Herbstdepressionen haben, sich überhaupt in Depressionen befinden, in großer Spannung befinden mit den Themen des Herbstes: Dem Sterben, dem Loslassen, dem was nach dem Tod kommen könnte, mit nicht geheilter Trauer aus Verlusten und Abschieden, den Fragen des Lebenssinnes, mit Wut und Enttäuschung über nicht gefällte oder "falsche" Entscheidungen...


Wenn Euch von den einleitenden Sätzen des Blogs etwas bekannt vorkommt... Was könnte es sein, was dies auslöst? Was könnt ihr im Sommer mit Wärme, Sonne, Biergarten, Grillen, Fahrradausflügen, Joggen bei Tag, Cocktails etc ausgleichen... Aber jetzt geht es gerade nicht wirklich???

Fühlt in Eure Unruhe, Eure Wut, Eure Sinnlosigkeit, Eure Ohnmacht, Eure Trauer und Eure Angst. Welche Erinnerungen kommen da, statt Herbstdepressionen??? Was wollen diese ausdrücken?? Worauf oder woran wollen sie erinnern??? Wo ruft es in Euch nach Frieden, Waffenstillstand, Liebe, Vergeben, Freiheit, Nachsicht und Verwandlung der Gefühle???

Oft wird bei Depressionen generell geraten - Ablenkung, hauptsache was machen... So kann der Karneval schnell zum Alkoholkonsum verleiten, Zarabaza macht heiter... und doch ist die Freude, wenn man ehrlich ist, oft hohl und mit komischem Nachgeschmack... Kann es sich kaum einreden, dass die Büttenreden und die ewige Playbackmusik mit Marionetten-Musiker nicht erfüllt und erfreut. Wer wahre Freude empfindet in der Gemeinschaft des Vereins, der Komik und der Musik, der fühlt sich bitte nicht angesprochen. Aber der hat normalerweise auch keine Herbstdepressionen !!

So kann jeder für sich ausprobieren, was passt. Und was das Leben sagen möchte, hinhören, wahr haben wollen!! Das macht gesund, innerlich glücklich und zufrieden.

Bücher über den Tod, Trauer, Abschied, Aufstellungen über und mit Familien, mit den Themen, homöopathische Mittel, Musik... vieles kann begleiten und heilen.

Wer sich mal mit dem eigenen Tod beschäftigen will...
Der kann verschiedene kleine Übungen machen:
Ihr liegt im Grab... Was sollen die Menschen die an Euer Grab treten, über Euer Leben sagen und denken??

Welche Inschrift auf Eurem Grabstein, soll Euer Leben beschreiben??
Etwas moderater:
Ihr sitzt auf dem Schaukelstuhl Eurer Veranda, seid 95 Jahre, schaut auf Euer Leben zurück.. Auf was seid Ihr stolz, welche Träume wollt Ihr umgesetzt haben? Welche Ereignisse erfreuen Euch besonders? Was entlockt Euch ein tiefes befriedigendes Seufzen?
Etwas konkreter:
Wenn Ihr in einem Jahr sterben müsstet, was wollt Ihr bis dahin erlebt haben? Mit welchen Menschen wollt Ihr in Frieden gekommen sein? Was wollt Ihr gesehen und erschaffen haben?

Diese Übungen sind möglichst mal in einer ruhigen halben Stunde, abends alleine zu beantworten. AUFSCHREIBEN!!!!

Ein Satz der mir kürzlich begegnete, passt gerade zu den Herbstdepressionen für mich:
Aus dem „Book of the Craft of Dying“ : „Lerne zu sterben, und du wirst lernen zu leben, denn niemand wird lernen zu leben, der nicht gelernt hat zu sterben.“

Vielleicht dürfen wir dann unseren Breitengraden und dem was im November bei uns dazu gehört, sogar dankbar sein. Vieles davon habe ich über einige Jahre sehr ernst genommen und bearbeitet. Mit Begleitung und Beratung.. ich bin sehr dankbar für die investierte Zeit...
So vieles wurde dadurch möglich, kam in Fluss und bereichert heute unglaublich mein Leben.
In einigen Podcasts auf unserer Seite gibt es mehr zum Thema, auch eine CD habe ich dafür aufgenommen.

Ganz herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de



Sonntag, 2. November 2008

Neuer Monat - Neue Woche

Hallo meine Lieben,

geht Ihr heute abend/ Sonntag Nacht ins Bett.... fühlt Ihr noch mal Resümee der Woche? Ist einiges geschehen, was Ihr Euch gewünscht habt? Bekamt Ihr die gewünschten Gefühle? Erlebtet Ihr die wunderbaren Augenblicke über die Ihr nachdachtet???

Und wenn Ihr diesen Blog am Montag morgen lest.... Wie wollt Ihr diesen neuen wunderbaren Monat beginnen.... Diesen Tag, diese Woche beginnen???
Seid Ihr bereit, Euch Euren Monatsumsatz vorzustellen? Wertschätzung, Respekt der Kollegen Euch vorzustellen.... Liebe und Nähe in Euren Gedanken für Euch selbst zu erschaffen? Könnt Ihr Euch vorstellen, zu Euren Gefühlen und zu Eurer Meinung zu stehen? Könnt Ihr Vorfreude empfinden, für die Wunder des Lebens in dieser Woche? Ist es möglich im Innersten die Vibration der Glücksgefühle zu empfinden, für kommende humorvolle Stunden? Gibt es Vorfreude auf die Kommunikation und den Austausch in den nächsten Tagen, mit den Menschen die Euch am Herzen liegen??

Vielleicht übernehmt Ihr einfach "nur" Verantwortung für Eure Lebenssituationen. Lebt was Euch glücklich macht. Erhellt Euren Alltag mit vielen kleinen freudvollen Dingen. Ertappt Euch in Augenblicken von abwertenden und verurteilenden Gedanken und fühlt die Ursachen, die in Euch dahinter stehen. Schenkt Euch Liebe und Verständnis, verändert damit Eure Gedanken. Wertschätzt Euch für die überwundenen Ängste und Sorgen. Empfindet Dankbarkeit, für alles bereits geglückte, gelungene, für das was Ihr bereits habt.....

Dies ist eine herzliche Einladung und ein hilfreicher Wegbereiter für alle Wünsche der nächsten Tage, der Woche, des kommenden Monats.

herzlichst


Angelika

www.hof-hutmacher.de